Auslandsblog.de - Kostenlose Blogs für Abenteurer

Seychellos

Abflug

So, nun ist es soweit. Gepäck aufgegeben, mal sehen, ob es dieses Mal klappt, haben nur ne Stunde zum Umsteigen.... Passkontrolle und Stempelchen. Wasser gekauft, kann losgehen....

Hier die letzten Impressionen vom internationalen Flughafen Seychellen

 

Kommentar schreiben

Last day in Paradise

Ja, jetzt ist es soweit, noch ein letzter Tag am Strand, Buch fertig gelesen und gepackt.

 

.Nun ein Feierabend-Bierchen und dann noch die Aussicht genießen

 

und Essen gehen. Und um 5 Uhr schnellt der Wecker und Roger fährt uns dann um 5:30 Uhr zum Flughafen und dann heißt es tschüss Seychellen.

Das ist noch unser Hotel

Aber die beste Nachricht des Tages ist, daß mein Paps endlich wieder auf Normalstation ist. 

 So und hier einige Impressionen vom letzten Abendessen auf den Seychellen

 

Dem ist nichts hinzuzufügen 

Kommentar schreiben

Lazy Monday

Heute nochmal gemütlich Tee und Kaffee getrunken und gelesen und bei Sonnenschein an den Strand

Unser Hotel vom Strand aus

und eine Strandwanderung gemacht

und gelesen und da der Strand bei Flut weg war, sind hier zum duschen und in mit dem Bus zum Surfers fast 9 km gefahren. Jogi meinte, um 17 Uhr käme kein Bus und wir sind schon mal Richtung nächste 🚉 gelaufen, aber nach 500 m, kam er, der Bus und Jogi hat ihn für und angegehalten.

Jetzt haben wir nochmal lecker gegessen und nun noch ein Seybrew und dann ist es dunkel und wir fahren mit dem Bus wieder heim. Da diese nur bis 19:30 Uhr fahren, sind wir lieber mal eher los....

Ach ja, was uns noch aufgefallen ist, es gibt eigentlich nur Inder, die Lebensmittelläden haben, vielleicht bekommt ein anderer keine Konzession?.....

Kommentar schreiben

Lazy Sunday

Nachdem es morgens nochmal geregnet hat, sind wir dann, als es aufgehört hatte, zum Strand.

Da waren wir dann, bis die Flut kam und der Strand fast weg war... 

Sind dann erstmal heim und haben was gegessen und wollten ne Strand Wanderung machen, aber da hat es so geschüttet, dass wir lieber noch ein bisschen am Balkon gelesen haben. Dann würde es wieder schön und wir sind nochmal an den Strand. Hier lief schon den ganzen Tag eine dicke Geburtstagsbeachparty und jetzt hatte ich auch das Handy dabei und konnte noch Bilder davon machen. 

Dann waren wir noch schön essen bei uns ums Eck und jetzt macht Jogi, was er schon den ganzen Urlaub macht, er schläft auf der Terrasse im Sessel. Hab noch keinen. Abend erlebt, wo das anders war.... Das ist sehr ungewöhnlich, denn normalerweise bin immer ich müde und geh schlafen.... 

 Übrigens, unsre Mietzekatze

 

Kommentar schreiben

Regen ☔ Regen

Heute hat es schon in der Nacht angefangen zu regnen und nur kurze Zwischenpausen gemacht. Also haben wir gemütlich gefrühstückt, noch nen 2 Kaffee/Tee getrunken und gelesen und sind dann gegen 11 Uhr losgefahren. Da war grad Regenpause. Sind heute in den Nordwesten zuerst gefahren, da ist zwar irgendwann Ende, aber wir wollten es ja mal gesehen haben. Also erstmal in Grand Anse Village gestoppt und ein bißchen rumgelaufen.

 

Eigentlich wollten wir noch weiter, aber da es zum Tröpfeln angefangen hat, sind wir lieber zum Auto zurück, was eine sehr gute Entscheidung war... Dann weiter bis zum Cap Ternay, so ziemlich das Ende. Jogi wollte es nicht glauben und ist noch ein Stück weiter gefahren, damit ich dann im Regen aussteigen und ihn beim Wenden navigieren kann und dann hat er mir noch nicht mal geglaubt und hat immer schon nen halben Meter vorher gestoppt. Dafür hätte ich ja mal nicht aussteigen müssen, wenn er mir eh nicht glaubt. Dann zurück und am Cap nochmal gehalten und da hat es dann echt wie aus Eimern gegossen.

Danach wollten wir zur ehemaligen Teeplantage, die da in der Nähe war, die dann aber geschlossen hatte und einen schönen Blick hätte man von dort bestimmt nach unten gehabt, wenn nicht alles nebelverhangen gewesen wäre. Also sind wir nochmal nach Bon Vallon, weil Jogi noch ne Badehose wollte. Da hatte es wieder mal aufgehört, also waren wir am Strand spazieren, nur um festzustellen, dass wir am Ende nicht weiter kommen und wieder zurück gelaufen sind unterm Schirm im Regen am Strand. Ziemlich blöd. Dann haben wir uns ein Eis gegönnt und ein bisschen gelesen und sind noch nach Viktoria, weil immer noch keine Badehose. Da schön geparkt, es hat nicht geregnet und dann haben wir festgestellt, dass SA um 13 Uhr sämtliche Läden zu sind, wie früher in Deutschland.... Also sind wir heim gefahren und dann haben wir aber doch noch nen Shop und Badehose und Hemd gefunden und haben im Verandacafé noch was getrunken und gelesen. Dann sind wir heim, haben uns noch mit 🥪, 🌭 und 🧀 eingedeckt und haben noch Takamaka gekauft und heim. Da hat es gerade nicht geregnet, also haben wir das Auto ausgeladen, weil wir das ja morgen abgeben müssen und kaum im Zimmer hat es wieder geregnet und das tut es noch. War  schlau, nicht mehr essen zu gehen und im Dunklen bei Regen ist auch kein Spaß, zumal auch immer Menschen ohne Licht rumlaufen und die dunkle Haut sieht man noch schlechter und dann auch das Autofahren an sich kein Spaß ist. Der neueste Trend ist hier blaue Scheinwerfer, etwas schräg und was uns auch aufgefallen ist, ist, dass es unheimlich viele Flughunde gibt. 

Kommentar schreiben

Takamakaday

Heute gemütlich gefrühstückt und losgefahren Richtung Takamaka Bucht. Da haben wir erstmal Photos gemacht, weil die Wellen so toll waren.

.

Dann noch ein Stück weiter zu einem schönen Strand, wo auch die 🐢 ihre Eier ablegen, wie wir dann gelesen haben.

Dann wieder zurück, weil Sonnencreme vergessen. Und dann sind wir Richtung Takamaka-Destillerie gefahren und haben uns das mal näher betrachtet, damit wir wissen, wo der Rum herkommt

und noch lecker Jackfruitslush und Mix fruit Slush mit Takamaka genossen und natürlich 🐢 gestreichelt. Dann noch im Restaurant für abends nen Tisch reserviert und ab zur Strandsuche. Wir hatten einen schönen Platz, aber leider wurde es da gleich nass, also sind wir weiter gefahren und haben ein trockenes Plätzchen gefunden. 🙂

Dann weil es nach Regen ausgesehen hat, zurück und geduscht und dann ins Takamaka Restaurant zum Essen.

Das war ein super lecker 😋 Abschluss, auch wenn die Fahrt im Dunkeln, vor allem für Jogi als Fahrer, sehr anstrengend war.

 

Kommentare (2)

Arzt Besuch auf den Seychellen

Unsere Frühstücksbewacherkatzen🙂

Nachdem mein Ohr leider nicht besser wurde, sind wir heute früh zum Doktor in eine Nähe gelegene Krankenstation gefahren.... Ein kleines Hüttchen mit einem Behandlungszimmer einem Sprechzimmer und einer Apotheke. Und vor dem Ganzen 5 Bänke wie in der Kirche zum Warten. Nunja nach etwa 4 Stunden warten war ich auch dran und wie erwartet... Ohrenentzündung. Die Lösung heißt Antibiotika und Schmerzmittel, wenn nötig. Und das Ohr trocken halten also kein tauchen, Wellen surfen oder schnorcheln. 

 Nunja danach sind wir in den Gewürgarten gefahren... Hier war die Kräuter Hexe in ihrem Element und wird sicher noch die passenden Worte einfügen.. 

Was soll ich schon sagen, war einfach toll und es gab sogar einen Heilkräutergarten und Matschschildkröten, die ich dann mal nicht streicheln wollte.... 

Und einen Regenwald, da sind wir mit Flip Flops durch, das war uns beiden manchmal nicht ganz Geheuer🙈aber wir sind auch wieder unten angekommen, heil, wohlgemerkt. 

Und diese Pflanze war nicht mit Farbe bekleckert, nein, die wächst so🙂

Auf jeden Fall gab es zum Schluss eine Limonade mit Kokos Saft... Ned schlecht und lecker erfrischend. 

In der Anse Royale haben wir dann die restlichen Tageslichtstunden am Strand verbracht und zum Abschluss jecker essen im Surfers Paradies direkt am Strand. 

 

 

 

Kommentar schreiben

Der Norden

Heute haben wir unseren Kia bekommen 😊

 

Und weil Roger, unser Taxifahrer, der uns ins Hotel gebracht hat, gesagt hat, dass in Beau Vallon mittwochs immer ein Food Market ist, haben wir unsere Tour heute dahin ausgelegt, in den Norden. 

Erstmal sind wir über Viktoria nach St André gefahren, denn dort konnte man eine Tour zum Wasserfall machen.

Das war allerdings mit Hindernissen, bis wir erst mal den richtigen Weg gefunden hatten.... Aber dann hatten wir ein Stück geschafft, da kam uns ein seltsamer Weggenosse entgegen und wir haben die Tour abgebrochen und sind zurück. War ziemlich rutschig, ich hab aus meinen Fehlern gelernt und Turnschuhe anstatt der Trekking-Sandalen angezogen. Jogi nicht.... Deshalb sind wir dann lieber Arm in Arm an den rutschigen Stellen gelaufen, damit wir nicht noch einen Unfall zu verzeichnen haben.... Hat geklappt, heil wieder runter gekommen🙂

Lustig war in St André das Weihwasserbecken,  wie sollte es anders sein, natürlich eine 🐚

Dann sind wir an der Küste ganz in den Norden gefahren und im Nord Westen haben wir dann einen schönen Strand mit natürlich vielen Stufen, da haben wir ja jetzt Übung, auch Dank unserer Unterkunft, den Top Soleil gefunden. Da haben wir dann erstmal stranden müssen...

 

Dann sind wir wieder weiter runter gefahren, nach Brau Vallon. Schon ziemlich touristisch, gut, dass wir da nicht wohnen, aber da war ja der Food K Markt und wir haben uns als Vorspeise ein Softeis Vanilla Choclate gegönnt und dann erst mal inspiziert, was es so gibt und ich hatte dann drei Gambasspieße und Nudeln uns Jogi ein Thunfischsteak und Beefcurry und Reis und es war super lecker und wir waren papp satt danach. Dann haben wir beschlossen, dass wir bis zum Sonnenuntergang am Strand 🏖 bleiben und haben noch gelesen und nen Mojito getrunken.

Dann im Dunkeln eine anenteuerliche Fahrt nach Hause, die Jogi super gemacht hat und ich nur versucht habe, die richtige Richtung zu finden, allerdings war meine Brille im Kofferraum.... Aber zum Glück hab ich ein gutes Erinnerungsvermögen, somit hat alles geklappt und wir sind sicher heim gekommen.

Zuhause dann die Hiobsbotschaft, dass Paps seit MO nachts auf Intensiv liegt, aber stabil. Somit hoffen wir, dass es aufwärts geht und sonst gibt es eine Planänderung. Aber wir schicken ganz viel Qi ins Krankenhaus und sind in Gedanken unseren Lieben und hoffen, dass das gsnz viel hilft und haben einen Takamaka auf Paps Genesung getrunken. 

Kommentar schreiben

Viktoria - die Hauptstadt

Mahé ist die größte Insel der Seychellen 🇸🇨 und 27 km lang und 3-8 km breit. Heute haben wir uns auf den Weg in die Hauptstadt Viktoria mit dem Bus gemacht. Ein Experiment, wir waren die einzigen Touris im Bus.

Dabei ist das ja ziemlich billig mit 0.45 € pro Fahrt, egal wie weit man fährt. Bei Umsteigen zahlt man dann wieder 7 Rupien. Da können sich unsere Öffis mal ne Scheibe abschneiden. Und bitte nur Kleingeld, sonst hat man Pech.... Zuerst sind wir Richtung Bushaltestelle gelaufen, haben die Busfahrerin angehalten, weil wir dachten, es sei unser Bus. War es aber nicht, aber sie meinte, sie nimmt uns mit und dafür haben wir gar nix bezahlt. Und da stand dann auch schon der richtige Bus. Und wir sind bis Viktoria Endststion gefahren, 1 Std. 15 min, vieviele Zonen müssten wir da wohl in Nürnberg stempeln? Auf dem Hinweg gab es noch vereinzelt Touris, zurück waren wir die Einzigen. Sonst nur Einheimische.

Aber zurück zur Busfahrt, der Bus wurde immer voller und neben uns hat eine Mama bei dem Geruckel und Gezuckel mal ganz entspannt ihren Jungen gestillt. Der Bus war proppenvoll und dann gab es noch einen neuen Reiskocher, der mit musste. Die Frau hat ihn einfach dem Ersten im Bus auf den Schoß gedrückt und hat sich in die Stehschlange gestellt. Durch das Ein-und Aussteigen ist sie immer weiter weg vom Reiskocher und die Person, die ihn bekommen hat, ist längst ausgestiegen, das Paket hat der Nächste einfach übernommen und die Frau hat es dann beim Aussteigen mitgenommen. Ob das wohl in Nürnberg auch klappt, sollte man mal ausprobieren🙂

 Dann Endststion Bus Bahnhof erreicht und gleich gecheckt, wann der letzte Bus heim geht. Dann sind wir Richtung Stadt erstmal an einem Indischen Tempel vorbei gekommen.

 

Fisch 🐠 Markt

Danach mal durch die Stadt geschleudert, ich hab mir ein Kleid gekauft und dann zum Uhrenturm gelaufen, der dem Big Ben in London nachgebaut ist. 

Einige Souvenirshops gestreift,

 

eine lustige Galerie durchlaufen und schließlich bei einem Take away 2 mal mixed Rice und Frozen Orange geholt und uns erstmal gestärkt. Dann weiter in Richtung Botanischen Garten....



Ist die nicht lustig? 

Das war auch sehr nett, was ich allerdings komisch fand war, dass es zwar ein 🐢 Gehege gab, man aber für Füttern oder Streicheln bezahlen sollte, das haben wir uns dann gespart. Dafür in der Cafeteria noch Cappuccino und Sprite für Jogi und für mich Kokosshake. Danach hätten wir genug Stadt und sind zur Bushaltestelle gelaufen und das letzte Stück gerannt.... Aber der Bus war voll, sind wir nicht mehr rein gekommen 🙈.... Haben dann auf den nächsten gewartet.

Und haben eine Inseltour gemacht. Dann noch an den Strand und abends noch Oktopussalat und einen Gaulette sundowner für Jogi, seine Aussage schmeckt interessant und einen Coconut Mojito, super lecker, für mich. Und jetzt Balkon... 

Kommentar schreiben

Überfahrt nach Mahé

Der heutige Tag steht im Zeichen  des Insel - Umzugs. Nach dem Frühstück haben wir die Rucksäcke gepackt und sind zur Bootsanlegestätte gelaufen, Gott sei Dank hat es nicht geregnet aber die Shirts waren trotzdem nass vom Schweiß.

Zuerst ging es mit dem Boot zurück nach Praslin dort war Schiffswechsel angesagt und dann ging es nach Mahe zurück. Dort angekommen war sogar unser Fahrer da, der uns zum Hotel gefahren hat. Ach ja mein Rucksack kam wieder lange nicht. Irgendwie ist er an mir vorbeigegangen und er lag dann einsam im Eck, aber da ist da.

Ach ja Gepäck... Einfach auf La Digue abgestellt und es hat alles geklappt, super! 

Auf dem Weg ins Hotel hat es dann wieder stark angefangen zu regnen was sich jedoch nur als kurzer Schauer heraus stellte. Zum Abend sind wir dann auf die Suche nach etwas essbaren gegangen und haben auch tatsächlich nach ca. 3 km ein TAKE-AWAY gefunden... Lecker war es! 

 

Danach sind die Taschen mit Getränke beladen worden und es ging zurück ins Hotel. DIE AUSSICHT IST FANTASTISCH!

  1.  

Kommentar schreiben

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.